E-Werk: Soap&Skin

Bild: E Werk: Soap&Skin

Die verschollene Brontë-Schwester Soap & Skin (Bild: PR)


…des andern Leid

Austro-Pop? Nein danke! Auch Bauern trauern und so vertont die gerade mal 18 jährige Österreicherin Soap&Skin mit Klavier, Minimal-Elektronik und einer Stimme zwischen Kate Bush und Björk dämonisch-düster ihre Sehnsüchte und Ängste. Austrias next Superstar!

Wäre der Begriff “Gothic” heutzutage nicht mit allerlei peinlicher Modeerscheinungen konnotativ verbunden, würde er die Musik von Soap&Skin eigentlich recht gut beschreiben. Aber weil die noch blutjunge Musikerin hinter dem Projekt so liebevoll eigen und brutal persönlich ist und mit Gruppenphänomenen nur schwer in Verbindung gebracht kann. „Thanatos“ und „Extinguish Me“ sind Titel ihrer Songs, allesamt romantisch-morbide Balladen, denen der dezente Pathos der Texte verdammt gut steht.

Anja Plaschg alias Soap&Skin ist Österreichs eigentlicher Superstar: Aufgewachsen auf einem Schweinemastbetrieb in einem 2000 Seelen-Kaff, von den Eltern zum Klavierunterricht gezwungen, dann gefallen dran gefunden und mit 16 Jahren schon die erste Heimstudio-Produktion ans Berliner Electro-Label Shitkatapult verkauft. Nun, 2 Jahre später, tourt sie bereits durch ganz Europa und wir freuen uns darauf, auch hier für ein paar Stunden mit ihr leiden zu können.

Kommentare auf Lottas Beitrag bitte hier abgeben!



Eure Meinung zu "E-Werk: Soap&Skin"

headway_footer(); wp_footer(); //Included for plugins headway_html_close();