Hirsch: Johnossi

Bild: Hirsch: Johnossi


Nicht die White Stripes

Ein Schlagzeuger, ein Gitarrist – dass die Schweden Johnossi von jedem mit den White Stripes verglichen werden, ist leider nur normal. Dabei wird allerdings oft vergessen, dass John und Ossi nicht klingen wie eine Zwei-Mann-Band, sondern eher wie eine ganze Brit-Pop-Combo, die endlich einmal ohne lässiges Hingeschraddel auskommt.

John und Ossi, im ganzen Johnossi, sind kein Comedy-Duo aus Berlin. Das schwedische Schlagzeug-Gitarren-Duett ist ebenso kein Abklatsch der White Stripes, auch wenn welche wegen der Zwei-Mann-Zwei-Intrumente-Besetzung immer das vermuten. Johnossi klingen wie Brit-Pop-Bands, die plötzlich begriffen haben, dass coole Songs nicht nur durch ihre Tragik und vom coolen Hingeschraddel a là Pete Doherty leben können. Johnossi vereinen den Groove aus dem Blues mit der Geschwindigkeit und dem ewigen nach-vorne-Gehen, dem rohen Rotz des Punk – klingen im Gesamten aber doch irgendwie gezähmt nach den momentan erfolgreichen Brit-Poppern wie den Kaiser-Chiefs. Ja, und jetzt soll noch mal jemand versuchen da den Vergleich zu den White Stripes hinzubekommen ohne über das Holz namens Musik zu stolpern, das einem da im Weg liegt.

Ossi von Johnossi ist von dem Vergleich mit den White Stripes mittlerweile angenervt: „Die Leute werden doch einen Song hoffentlich nicht danach beurteilen, wie viele Mitglieder in der Band spielen. Ist doch wurscht, ob zwei Mitglieder, fünf oder zwanzig. Hauptsache, der Song ist gut.“

Kommentare auf Lottas Beitrag bitte hier abgeben!



Eure Meinung zu "Hirsch: Johnossi"

headway_footer(); wp_footer(); //Included for plugins headway_html_close();