Planet

Planet: Summerbreak

Bild: Planet: Summerbreak

(PR Planet)


City Beach

Dem Einfallsreichtum der US-Teenager auf Sommerferiendauerparty steht das Planet in Nichts nach, wenn wir uns das Programm der Summerbreak-Reihe ansehen. Wer hätte gedacht, auf wie viele Arten man laszive Action inszenieren kann.

Am Strand von Florida gibt es nur eine Regel für Summerbreak-Partys: Es gibt keine Regeln. Dem Ziel nach, den Alltag für ein paar Wochen Ferien zu vergessen, geben die Leute Vollgas, als wäre das ganze Leben ein Softporno. Für Eltern und Sittenwächter ein Grusel – für die Teilnehmer ein Riesenspaß, der weltweit berühmt geworden ist und Touristen anzieht wie hierzulande nur das Oktoberfest.

Das Planet hat dem Phänomen eine Event-Reihe gewidmet, die Jahr um Jahr Erfolge feiert. Auch weil hier mindestens so viele frivole Spiele passieren wie drüben beim Original: Bei 500 frei verteilten Spritzpistolen passiert der Wet-T-Shirt-Contest von alleine, beim Luftmatratzen-Aufblaswettbewerb hängen sich die Jungs extra rein, die Mädels dann beim Shake-your-Ass-Turnier. Gemeinsam treten sie an beim Sangria Singstar Battle. Und endgültig auf Tuchfühlung kommen sie bei “I Bet You Will”-Games und der Bikini Polonaise.

Damit zwischendurch keiner schwächelt, grillt das Planet 1.000 Steaks kostenlos und stellt einen Whirlpool für Erholungspausen bereit. Dass Palmen, Strand und Drink Specials zum Programm gehören, muss am Ende kaum noch erwähnt werden, machen wir aber der Vollständigkeit halber.

Kommentare auf Lottas Beitrag bitte hier abgeben!



Eure Meinung zu "Planet: Summerbreak"

headway_footer(); wp_footer(); //Included for plugins headway_html_close();