Nürnberg | Beitrag von Virginia Beck

Ostermarkt

Bild: Ostermarkt

goldhase © by twicepix

Von Osterhasen und Ostermärkten

Der Ostermarkt ist der älteste Markt in Nürnberg, und kann demnach auf eine sehr lange Tradition zurückblicken. Wie der Name schon verrät, findet der „Häferlesmarkt“ immer in der Woche vor Ostern statt und endet mit dem feierlichen Ostermontag.

Jährlich bieten dort 80 bis 90 verschiedene Händler ihre Waren an, die sich von besonderem Geschirr über Bekleidung, Osterschmuck und kunstgefertigte Dinge des täglichen Bedarfs erstrecken. Korbflechter sowie Messer- und Scherenschleifer reihen sich hier neben Tassenbrennern und Kochvorführungen in die Menge der Händler ein. Für alle Kleinen ist es der Höhepunkt, dort den Osterhasen anzutreffen.

Osterliche Köstlichkeiten gegen knurrende Mägen

Bei so vielen Verlockungen kann sich so ein Ostermarkt-Bummel schon mal über den ganzen Tag erstrecken. Deshalb ist natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt: die Marktbrotbäckerei an der Frauenkirche bietet ofenfrische Brote und Brötchen an. Außerdem werden köstliche Klassiker wie „Drei im Weckla“, Schaschlik oder Flammkuchen feil geboten. Für alle, die’s süßer mögen, gibt es Crepes, Dampfnudeln oder Baumkuchen.

Bild: Ostermarkt

Ostereier im Gras © by a.froese

Weitere Künstler am Rathaus

Auch der angrenzende Künstler- und Handwerkermarkt vor dem Nürnberger Rathaus sollte hier nicht unerwähnt bleiben. Dieser findet im Rahmen des Ostermarktes statt, und bietet circa 40 weitere Kleinhändler, die ihr Kunsthandwerk unter Beweis stellen.

Genügend Nascherein und bemalte Ostereier gekauft und die Nester dann gut überlegt versteckt? Dann kann Ostern ja jetzt kommen!

headway_footer(); wp_footer(); //Included for plugins headway_html_close();